Ein Eingabegerät ist ein Peripheriegerät - ein Computerhardware-Gerät -, das Daten und Steuersignale an ein Informationsverarbeitungssystem liefert. Zu den Eingabegeräten gehören Scanner, Digital- und Videokameras, Tastaturen, eine Maus sowie Zeige- und Lesegeräte. Eingabegeräte erfüllen einen Zweck, haben aber auch einige Nachteile.

...

Digitalkameras

...

Digitalkameras sind wunderbare Werkzeuge. Sie erfassen einen Moment und sparen Zeit, indem sie Filmmaterial aufnehmen, das nicht verarbeitet werden muss. Bilder können problemlos von der Kamera auf den Computer oder ein anderes Speichergerät übertragen werden. Mit digitalen Fotos verwendete Bildbearbeitungssoftware kann auch eine Vielzahl von Spezialeffekten einführen. Ein Nachteil ist, dass der Speicherplatz leicht belegt werden kann. Möglicherweise müssen Sie Speicherkarten oder zusätzlichen Speicherplatz erwerben, um den von Ihren Fotos verbrauchten Speicher zu ersetzen.

Scanner

...

Ein Scanner verwendet ein Beleuchtungssystem, um Bilder und Dokumente aufzunehmen. Scanner können klare und präzise Bilder mit besser definierten Pixeln als eine Digitalkamera aufnehmen. Andererseits verbrauchen Scanner auch sehr viel Speicherplatz. Obwohl Scanner ein detailliertes Bild erfassen, befindet es sich nicht immer im richtigen Winkel oder an der richtigen Position, was wiederum mehr Überprüfung und Bearbeitung erfordert.

Tastatur

...

Tastaturen sind die effektivste Möglichkeit, Informationen auf dem Computerbildschirm einzugeben. Da eine Tastatur Informationen basierend auf einem einzelnen Binärcode eingibt, werden Wörter und Zahlen effizient eingegeben. Eine Tastatur ist im Allgemeinen Teil eines Computerkaufs, sei es in Desktop- oder Laptopform. Tastaturen können jedoch ergonomisch unsicher sein und ein Karpaltunnelsyndrom verursachen.

Maus

...

Die Maus ist ein Eingabegerät, mit dem der Benutzer Elemente mit einem Cursor lokalisieren und eingeben kann. Mit der rechten und linken Taste kann der Benutzer auch auf Elemente auf dem Computerbildschirm klicken und diese auswählen. Eine Hightech-Maus kann ohne Ball manövriert werden und verfügt über einen Sensorlaser zur Bewegungserkennung. Ein Nachteil der Maus ist, dass die wiederholte Hin- und Herbewegung im Laufe der Zeit auch ein Karpaltunnelsyndrom verursachen kann.