Es ist einfach, kostenlose Routenplanungssoftware wie Google Maps als selbstverständlich zu betrachten. Mit dem Programm kann fast jeder mit einem Computer mit geringem Aufwand einen Weg zu einem Ziel finden. Zusätzlich zu den vielen Vorteilen von Google Maps sollte sich ein versierter Reisender der Genauigkeitsbeschränkungen und Inhaltsprobleme bewusst sein.

Vorteile

Reichtum an Information

Google Maps bietet das Layout von Straßen, die Standorte von Städten und Gemeinden, Staatsgrenzen, geografische Merkmale, Restaurantbewertungen und Satellitenbilder. Google bietet die Street View-Perspektive, mit der Sie Häuser, Schaufenster und Sonderziele aus Sicht eines Fahrers anzeigen können. Darüber hinaus verfügt Google Maps über Indoor-Karten einiger Flughäfen, Museen und anderer Einrichtungen.

Teilen

Sie können Karten mit Familie, Freunden und Kollegen teilen, wodurch Versammlungen einfacher zu planen und zu koordinieren sind. Sie können Google-Karteninformationen in E-Mails und Webseiten einbetten und Karten über Ihr Google- oder Facebook-Konto freigeben.

Mehrere Transportmodi

Auf der Google Maps-Website finden Sie Wegbeschreibungen für Reisen mit dem Auto, Fahrrad, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Service bietet lokale Bus- und Zugfahrpläne für viele Städte, einschließlich Bus- und Haltestellen sowie Umsteigepunkte. Für längere Reisen bietet Google Informationen zur Fluggesellschaft, einschließlich Ticketpreis und Fluggesellschaften, die Ihr Ziel bedienen.

Nachteile

Begrenzte Genauigkeit

Informationen in Google Maps können Fehler enthalten. Gelegentlich können Unklarheiten und Fehler in den Standortdaten zu einer Route führen, die Sie nicht zum erwarteten Ziel führt. Google Maps verfügt nicht über aktuelle Informationen zu ungewöhnlichen Bedingungen, z. B. durch Wetter beschädigte, durch Straßenmessen blockierte oder durch kürzlich durchgeführte Bauarbeiten veränderte Straßen. Einige entfernte Standorte befinden sich möglicherweise nicht in Google Maps.

Verwendung durch Kriminelle

Die Bequemlichkeit, die Google Maps bietet, geht bei Dieben nicht verloren. Street View-Bilder können Gegenstände erkennen, die vorübergehend durch Fenster oder offene Türen freigelegt werden. Einbrecher haben Street View und Satellitenbilder verwendet, um wohlhabende Viertel oder Häuser zu finden, in die leicht eingebrochen werden kann, oder um geparkte Autos zu identifizieren, die möglicherweise teure Besitztümer enthalten.

Beleidigendes und schockierendes Material

Die zusätzlichen Informationen, die Google Maps bereitstellt, einschließlich Street View-Bilder und Material aus der Öffentlichkeit, enthalten manchmal Inhalte, die Google entfernen muss. Die Street View-Kamera erfasst beispielsweise gelegentlich Bilder kriminellen Verhaltens, wenn sie über Landstraßen und durch Nachbarschaften fährt. Auf den Karten selbst sind störende Bilder und nicht farbige und sogar rassistische öffentliche Kommentare und Referenzen zu sehen.