Sozialwissenschaftler verwenden das Computerprogramm SPSS (Statistical Package for the Social Sciences), um Daten zu analysieren. Diese Wissenschaftler haben eine unabhängige Variable, zum Beispiel einen Mann oder eine Frau als Angeklagten in einem Prozess. Sie bitten die Teilnehmer, auf eine Frage zu antworten, z. B. wie schuldig der Angeklagte ist (die abhängige Variable). Forscher versuchen, verwirrende Variablen zu beseitigen; alles außer der unabhängigen Variablen, die die abhängige Variable beeinflussen könnte. Beispielsweise könnte das Geschlecht der Befragten ihre Antworten beeinflussen. Die Forscher kontrollieren mithilfe einer ANCOVA (Analyse der Kovarianz), ob Variablen verwechselt werden.

...

Daten eingeben

Schritt 1

Gehen Sie in SPSS zu "Datenblatt" und doppelklicken Sie auf "var0001". Geben Sie im Dialogfeld den Namen Ihrer ersten Variablen ein, z. B. das Geschlecht (des Angeklagten), und klicken Sie auf "OK". Geben Sie die Daten unter dieser Variablen ein.

Schritt 2

Klicken Sie auf "var0002" und geben Sie den Namen Ihrer zweiten Variablen ein, z. B. den Grad der Schuld, und klicken Sie auf "OK". Geben Sie die Daten unter dieser Variablen ein.

Schritt 3

Klicken Sie auf "var0003" und geben Sie den Namen Ihrer verwirrenden Variablen ein, beispielsweise das Geschlecht (des Teilnehmers), und klicken Sie auf "OK". Geben Sie die Daten unter dieser Variablen ein. (Siehe Referenz 2)

Schritt 4

Gehen Sie zu "Datei", um die Daten zu speichern. Wenn das Menü herunterfällt, wählen Sie "SaveAS" und geben Sie einen Dateinamen in das Feld ein.

Analysieren Sie die Daten

Schritt 1

Klicken Sie oben im SPSS-Bildschirm auf "Analysieren". Wählen Sie "Allgemeines lineares Modell" aus dem Dropdown-Menü. Wählen Sie dann "Univariate".

Schritt 2

Markieren Sie im Dialogfeld Ihre unabhängige Variable (Geschlecht des Angeklagten) und klicken Sie auf den Pfeil nach rechts, um sie in das Feld "Fester Faktor" einzufügen. Markieren Sie dann Ihre abhängige Variable (Schuldgrad) und klicken Sie auf den Pfeil nach rechts, um sie in das Feld "Abhängige Variable" einzufügen.

Schritt 3

Markieren Sie die verwirrende Variable (Geschlecht des Teilnehmers) und klicken Sie auf den Pfeil, um sie in das Feld "Covariate" einzufügen. Klicken Sie auf "Weiter".

Lesen Sie die Ausgabe

Schritt 1

Überprüfen Sie die Ausgabe, in der eine Tabelle mit der Bezeichnung "Tests der Effekte zwischen Subjekten" angezeigt wird. Beachten Sie, dass die abhängige Variable oben in der Tabelle angezeigt wird.

Schritt 2

Gehen Sie die Liste der Quellen in der linken Spalte durch, bis Sie Ihre unabhängige Variable sehen.

Schritt 3

Folgen Sie der Zeile für Ihre unabhängige Variable rechts, um "df" (Freiheitsgrade) zu finden. Freiheitsgrade werden berechnet, indem 1 von der Anzahl der Ebenen der unabhängigen Variablen subtrahiert wird. Im Beispiel ist der df 1, da Sie zwei Ebenen haben (männlich und weiblich).

Schritt 4

Bewegen Sie sich in der unabhängigen Variablenzeile weiter nach rechts, um den "F" -Wert (die Teststatistik) und das "Sig" (Signifikanz) zu ermitteln. Die Bedeutung ist die wichtigste Zahl in der Ausgabe. Hier erfahren Sie, ob die Ergebnisse auf die unabhängige Variable oder auf den Zufall zurückzuführen sind. Ein Signifikanzniveau von weniger als 5 Prozent wird allgemein akzeptiert. Dies würde bedeuten, dass es fünf von 100 Möglichkeiten gibt, dass die Ergebnisse zufällig sind, wenn die verwirrende Variable (Geschlecht des Teilnehmers) kontrolliert wird.