Mit Adobe Photoshop können nicht nur Bilder, sondern auch animierte Bilder und Videodateien bearbeitet werden. Mit Photoshop können Sie sowohl die Bilderrahmen selbst als auch die Geschwindigkeit bearbeiten, mit der sie während der Wiedergabe ausgeführt werden. Unabhängig davon, ob Sie lieber mit einzelnen Frames oder tatsächlichen Ausschnitten der Laufzeit der Datei arbeiten, gibt es Tools, mit denen Sie Ihre Bearbeitungsziele erreichen können.

Mädchen mit Laptop, Handy und Tasse Kaffee

Ändern der Dauer und der Bildrate

Sie können sowohl die Laufzeit als auch die Bildrate der Animation oder des Videos problemlos ändern. Durch Ändern der Bildrate können sich die Animationsqualität und die Wiedergabegeschwindigkeit erheblich ändern. Daher ist es ein nützliches Werkzeug, um Ihre Animationen optimal zu nutzen. Um die Bildrate und -dauer zu ändern, klicken Sie im Menü des Animationsbedienfelds auf "Dokumenteinstellungen". Es gibt zwei Felder für Dauer und Bildrate - geben Sie die gewünschten Werte für diese Einstellungen ein.

Animationsmodi wechseln

Sie können auch ändern, wie die Animation auf der Timeline angezeigt wird. Es gibt zwei Optionen: Frame-Animation und Timeline-Animation. Der Frame-Animationsmodus zeigt einzelne Frames an, die einzeln bearbeitet werden können und eindeutige Frameraten und Ebeneneigenschaften erhalten. Im Zeitleistenmodus wird die Animation als einzelne, fortlaufende Zeitleiste angezeigt, die stattdessen mithilfe von Keyframes und Videoebenen bearbeitet werden kann. Der für Ihre Situation bevorzugte Modus hängt letztendlich von Ihren gewünschten Zielen und Effekten ab. Sie können jedoch während der Bearbeitung auf Kosten einiger interpolierter Frames beim Konvertieren zwischen beiden wechseln. Da beide Modi unterschiedlich arbeiten, fügen sie dem Animationsfenster jeweils unterschiedliche zusätzliche Werkzeuge hinzu. Um einen Modus auszuwählen, klicken Sie im Animationsfenster entweder auf "In Frame-Animation konvertieren" oder auf "In Timeline-Animation konvertieren".

Frame Mode Controls

Der Frame-Modus ermöglicht eine Handvoll zusätzlicher Tools, die sich hauptsächlich auf die Frames selbst beziehen. Dazu gehören Looping-Optionen, mit denen die Anzahl der Wiedergaben für animierte GIF-Dateien gesteuert wird, und die Bildverzögerungszeit, die die Dauer jedes Bilds während der Wiedergabe bestimmt. Im Frame-Modus werden außerdem Tween-Animationsframes hinzugefügt, die eine Reihe von Frames zwischen zwei vorhandenen Frames hinzufügen und deren Ebeneneigenschaften gleichmäßig variieren, sowie Duplicate Selected Frames, mit dem die ausgewählten Frames dupliziert und die Duplikate zur Zeitachse hinzugefügt werden.

Timeline-Modus-Steuerelemente

Im Zeitleistenmodus werden verschiedene Werkzeuge und Arbeitsbereichsanzeigen sowie Werkzeuge zum Animationsbedienfeld zum Erstellen und Bearbeiten von Keyframes hinzugefügt. Dazu gehören der Indikator für zwischengespeicherte Frames, der visuell anzeigt, welche Frames für die Wiedergabe zwischengespeichert werden, und die Kommentarspur, eine Reihe von Textkommentaren, die während der Wiedergabe als QuickInfos zur Unterstützung der Bearbeitung angezeigt werden. Es gibt auch Tools zum Steuern der Beleuchtung während der Animation, zum Navigieren zwischen Keyframes und zum Hinzufügen zusätzlicher Anzeigeleisten für die Dauer von Videoebenen, geänderten Videospuren und das Timing.