Microsoft Word bietet viele Funktionen, die nicht nur zum Schreiben von Dokumenten nützlich sind. In den neuesten Versionen, einschließlich Version 2013, können Sie Dokumentvorlagen wie eine Namensschildvorlage importieren, um schnell eine große Anzahl von Namensschildern für ein Ereignis oder eine Besprechung zu erstellen. Sie können jeden Namen manuell eingeben oder Microsoft Word verwenden, um die Namen zusammenzuführen und Tags für Sie zu erstellen, wenn Sie eine Gästeliste im Excel-Format oder in einem anderen Word-Dokument haben.

Geschäftsfrau, die Präsentation auf Konferenz hält

Geben Sie Namen manuell ein

Schritt 1

Starten Sie Microsoft Word, klicken Sie oben links auf die Schaltfläche "Office" und dann auf "Neu".

Schritt 2

Geben Sie "Namensschild" in das Suchfeld ein und klicken Sie auf den Suchpfeil. Wählen Sie die Namensschildvorlage aus, die Ihren Anforderungen am besten entspricht. Betrachten Sie beispielsweise "Namensschilder Flourish Design", "Namensschilder Design farbiger Blöcke" oder "Namensschildetiketten Bleistiftdesign". Klicken Sie auf "Herunterladen", nachdem Sie Ihre Auswahl getroffen haben, und klicken Sie auf "Ich stimme zu", wenn ein Fenster zur Endbenutzervereinbarung angezeigt wird.

Schritt 3

Geben Sie den Namen jeder Person und andere Informationen für jedes Namensschild manuell ein. Wenn Sie fertig sind, speichern Sie Ihr Dokument und drucken Sie Ihre Tags. Befolgen Sie alternativ die Schritte im Abschnitt Seriendruck. Bürobedarfsgeschäfte führen Papier, das dicker und schwerer als normales Büropapier ist und besser für Namensschilder geeignet ist. Oft finden Sie bereits perforiertes Papier, sodass Sie nicht jedes Namensschild mit einer Schere ausschneiden müssen.

Verwenden Sie Seriendruck

Schritt 1

Klicken Sie im oberen Menü von Word auf die Registerkarte "Mailings". Klicken Sie dann auf "Seriendruck starten" und dann auf "Beschriftungen".

Schritt 2

Wählen Sie den Etikettenanbieter für Ihr Namensschild-Vorlagenpapier aus der Dropdown-Liste "Etikettenanbieter" aus. Wählen Sie dann den Produktcode oder die Größe aus, die am besten zu Ihrer Vorlage passt. Wenn Sie beispielsweise Papier in einem bereits perforierten Bürobedarfsgeschäft gekauft haben, befindet sich die spezifische Produkt-ID-Nummer des Anbieters auf der Verpackung. Sie können diesen Wert mit einem in der Dropdown-Liste abgleichen. Wenn der Wert nicht in der Liste enthalten ist, überprüfen Sie die Größe der Etiketten auf der Papierverpackung und verwenden Sie die Maße, um eine optimale Anpassung zu finden.

Schritt 3

Klicken Sie auf der Registerkarte "Mailings" auf "Empfänger auswählen" und dann auf "Vorhandene Liste verwenden", wenn Sie bereits eine Liste in einer Excel-Tabelle haben. Klicken Sie auf "Aus Outlook-Kontakten auswählen", wenn Sie Ihre Outlook-Kontakte verwenden möchten. Alternativ können Sie "Neue Liste eingeben" auswählen, wenn Sie keine Liste haben und eine erstellen möchten.

Schritt 4

Klicken Sie auf der Registerkarte "Mailings" auf die Schaltfläche "Empfängerliste bearbeiten". Deaktivieren Sie alle Namen in der Liste, für die Sie kein Tag drucken möchten, und klicken Sie dann auf "OK".

Schritt 5

Fügen Sie in Ihrer Vorlage Zusammenführungsfelder für den Namen der Person und andere Informationen wie Titel oder Firma hinzu. Klicken Sie auf das erste Tag in Ihrer Vorlage und dann auf "Zusammenführungsfeld einfügen". Klicken Sie beispielsweise auf "Vorname" oder auf den Vornamen der Person. Führen Sie dann die gleichen Schritte aus und klicken Sie auf "Nachname" - den Nachnamen der Person. Fügen Sie nach Belieben weitere Felder hinzu und passen Sie deren Position in Ihrer Vorlage an. Kopieren Sie dieses Format und fügen Sie es in alle anderen Tags in Ihrer Vorlage ein.

Schritt 6

Klicken Sie auf "Vorschau der Ergebnisse", wenn Sie die Zusammenführung testen und möglicherweise Anpassungen vornehmen möchten. Wenn dieser Schritt die gewünschten Ergebnisse liefert, speichern Sie Ihr Dokument und drucken Sie Ihre Namensschilder. Alternativ können Sie Ihr Format anpassen und "Vorschau der Ergebnisse" in einem iterativen Prozess erneut verwenden, um Ihre Ergebnisse zu perfektionieren.